Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Wenn Ihr Eure Meinung zum letzten SUMMER BREEZE loswerden wollt: Hier rein! Danke.
To post your opinion at your last SUMMER BREEZE please use this forum! Thanks.

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Benutzeravatar
baitalaoulouz
Beiträge: 172
Registriert: 2. Sep 2012, 00:18
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von baitalaoulouz » 28. Aug 2017, 08:36

Aber neue Designer zu verpflichten, bedeutet ja nicht automatisch eine Verkürzung der Warteschlange. Vielleicht sind andere, frischere Designs ja im Gegenteil für noch längere Schlangen gut?! :wink: 8) Das käme zumindest auf einen Versuch an.
Dass mich hier keiner falsch versteht: ich bin neuen Designs gegenüber auch offen, aber wenn ich die Sache aus der Position der SB-Crew versuche zu betrachten, dann sehe ich, dass die derzeitigen Designs massentauglich zu sein scheinen und deshalb zu Tausenden gekauft werden und damit sicherlich einen wesentlichen Teil der Einnahmen garantierten (nicht nur für die Bands ist das Merch oftmals die wichtigste Einnahmequelle überhaupt). Ein Versuch mit neuen Designs birgt deshalb auch immer die Gefahr, dass diese der grossen Mehrheit nicht oder weniger gut gefallen, womit mächtig Kohle flöten ginge. Und wer will oder kann sich das schon leisten?
I'm an arrogant bastard, but what the fuck? Once your worldly reputation is in tatters, the opinion of others hardly matters...

Benutzeravatar
Dunkelgrau
Beiträge: 360
Registriert: 18. Sep 2011, 00:00
Wohnort: 53°37′36.99″N 10°4′13.27″E

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von Dunkelgrau » 28. Aug 2017, 16:28

Auch ich möchte hier mein Lob & Tadel loswerden. Einiges hab ich ja schon unter den separat existierenden Themenbereichen geschildert, weshalb es sich nun ein bisschen wiederholt.

Erstmal ein dickes Lob und ein genauso dickes Dankeschön an das SB-Team. Auch knapp 1 1/2 Wochen nach dem Festival, klingt das positive und zufriedenstellende Gefühl in mir noch nach. Super, nochmal danke dafür!

Lob & Tadel (liegt diesmal eng zusammen bzw. bedingt einander)
1.) Der Stau bei der Anreise am Mittwoch war sicher dem erwarteten Überraschungsprogramm geschuldet und ich hoffe, dass sich das beim nächsten SB wieder entspannt. Beigetragen hätten sicher Einweiser hinter den Auto-Kontrollen. Der ein oder andere Autofahrer war nämlich so besorgt um die eigene Karre, dass die sich partout nicht getraut haben vernüftig einzufädeln, was wiederum unnötigen Stau verursacht hat.
2.) Die Platzverteilung auf dem GC war irgendwie nicht richtig durchdacht. Anstatt den Platz inkl. Zaunbereich gleich richtig auszunutzen, gab's merkwürdige Regelungen wie: am Zaun nur ohne Auto und dann wenn es zu viele werden stopfen wir halt doch noch überall dazwischen.
Zudem wäre es gut, wenn es für das GC einen eigenen Sanibereich relativ zentral gäbe, genug Greencamper sind es ja um das zu rechtfertigen. Der Weg ist nämlich u. U. mächtig weit und da die umliegenden Campingbereiche die Toiletten usw. auch nutzen, die Schlangen entsprechend lang. Das daraus resultierende, unschöne Wildpinkeln wurde entsprechend oft praktiziert und ist auch beim xten Anschauen einfach nicht ästhetisch, schon gar nicht wenn man gerade frühstückt.
3.) Die neue drehbare Bühne fand ich schon irgendwie toll. Ich stehe meist ziemlich weit hinten (mag kein Gedränge) und konnte durch die Vielzahl an LED-Wänden super gucken, top. Die Verspätungen und Kürzungen der Auftritte einzelner Bands (z.B. Amorphis) nicht so. Der Aufbau kann doch trotzdem auf der Rückseite stattfinden, dann noch 10 min Soundcheck und weiter geht's. Das sollte beim Ablauf nächstes Jahr besser geplant werden!
4.) Die T-Stage hat(te) natürlich ihre Vorteile, mehr Platz, besserer Sound. Andererseits fehlt mir das Zelt, das hatte immer so ein bisschen was von Clubfeeling. Die Ausrichtung der Bühnen zueinander war auch nicht optimal. Die Summer/Breeze Stage hat die T-Stage manchmal mächtig gestört. Unschön für die jeweiligen Zuschauer, für die auftretenden Bands vermutlich eine Zumutung.
5.) Eine Zumutung ebenfalls die extrem laute, nervtötende Musik einzelner Stände. Das muss auf einem Festival nicht sein. Da will ich die Livebands sehen und hören und nicht die 08/15 Konservenmucke die da abgedudelt wird.
6.) Die Camelstage hat sich richtig gemausert in den letzten Jahren. Das ist echt super. Schön wäre es (ich hatte das schon mal vorgeschlagen), wenn man die Bühne noch etwas erhöhen könnte. Zum Teil kann man weiter hinten (da es mittlerweile bei einigen Bands auch echt voll wird) bei dem abschüssigen Gelände einfach nichts mehr sehen. Auch etwas diskretere Werbebanner links und rechts der Bühne, wären schön. Ich weiß ja, dass die durch Camel (mit)finanziert wird, aber gerade bei Schammasch und Fjörgyn haben mich die weißen Banner und die Typen darauf irgendwie total gestört. :oops:
7.) Die Akustikshows im Zirkuszelt waren top. Diesen Ansatz könnt ihr gerne weiterverfolgen und ausbauen. Ganz dickes Lob.
8.) Ebenfalls die LED-beleuchteten Spültoiletten auf dem Infield. Ich hatte das Glück und musste nie extrem lange stehen und bei mir waren die auch immer sauber. Eine Station zum Händewaschen daneben würde es perfekt machen.
9.) Beim SB-Merchandise zukünftig bitte wieder markieren was ausverkauft ist. Ich bin auf dem Festival um Bands zu schauen und nicht sinnlos in einer Megaschlange zu stehen...
10.) Die Vielfalt der Essenstände ist super. Mir hat es ja besonders der Inder angetan, super lecker. Da habt ihr eine gute Auswahl getroffen, für jeden was dabei.
11.) Den Getränkeverkäufern sollte man bitte noch mal erklären, dass die Ausgabe des korrekten Wechselgeldes nicht nur auf Nachfrage zu erfolgen hat. So oft kann man gar nicht vergessen, dass man vor wenigen Sekunden gerade auch Pfandbecher zurückerhalten hat.

Sicherlich überschneidet sich inhaltlich einiges mit den Punkten anderer Forummitglieder, mir war es trotzdem wichtig es anzumerken. Und weil man es wirklich nicht genug sagen kann: Danke für ein so tolles Festival, mit einer spitzen Organisation und einer sehr entspannten, fast schon familiären Atmosphäre.
Wo ist mein Gesicht, das erste, das vor allen Spiegeln?
Jenes, das ich war, bevor ein Spiegelbild die Oberhand gewann.

Benutzeravatar
Anvar666
Beiträge: 772
Registriert: 30. Jun 2013, 10:22
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
Wohnort: im Osten

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von Anvar666 » 28. Aug 2017, 18:37

Aber gerade die Überschneidungen/Mehrfachnennungen sind ja wichtig, denn erst sie verleihen unserem Lob/Tadel zusätzliches Gewicht, wenn es um die Frage geht, etwas beizubehalten oder zu ändern.
Bild

Benutzeravatar
Anvar666
Beiträge: 772
Registriert: 30. Jun 2013, 10:22
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
Wohnort: im Osten

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von Anvar666 » 28. Aug 2017, 18:40

baitalaoulouz hat geschrieben:
28. Aug 2017, 08:36
Aber neue Designer zu verpflichten, bedeutet ja nicht automatisch eine Verkürzung der Warteschlange. Vielleicht sind andere, frischere Designs ja im Gegenteil für noch längere Schlangen gut?! :wink: 8) Das käme zumindest auf einen Versuch an.
Dass mich hier keiner falsch versteht: ich bin neuen Designs gegenüber auch offen, aber wenn ich die Sache aus der Position der SB-Crew versuche zu betrachten, dann sehe ich, dass die derzeitigen Designs massentauglich zu sein scheinen und deshalb zu Tausenden gekauft werden und damit sicherlich einen wesentlichen Teil der Einnahmen garantierten (nicht nur für die Bands ist das Merch oftmals die wichtigste Einnahmequelle überhaupt). Ein Versuch mit neuen Designs birgt deshalb auch immer die Gefahr, dass diese der grossen Mehrheit nicht oder weniger gut gefallen, womit mächtig Kohle flöten ginge. Und wer will oder kann sich das schon leisten?
Ich verstehe dich schon, aber die Designer, die hier vorgeschlagen wurden, sind zum großen Teil echte Koryphäen, und das SBOA ist ein Metal-Festival. Somit dürfte das Risiko wohl minimal ausfallen. Man muß ja auch nicht alles von einem Designer machen lassen. Testweise zwei, drei Teile von einem anderen, um mal abzuchecken, wie die "Frischer-Wind-Ästhetik" so ankommt. :)
Bild

Benutzeravatar
baitalaoulouz
Beiträge: 172
Registriert: 2. Sep 2012, 00:18
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von baitalaoulouz » 29. Aug 2017, 08:10

Somit dürfte das Risiko wohl minimal ausfallen. Man muß ja auch nicht alles von einem Designer machen lassen. Testweise zwei, drei Teile von einem anderen, um mal abzuchecken, wie die "Frischer-Wind-Ästhetik" so ankommt.
Ok, dann leiten wir das doch mal so an die Merch-Verantwortlichen weiter...
I'm an arrogant bastard, but what the fuck? Once your worldly reputation is in tatters, the opinion of others hardly matters...

Benutzeravatar
KoChang
Beiträge: 18
Registriert: 18. Aug 2015, 11:50

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von KoChang » 29. Aug 2017, 16:07

Nach so 7 bis 8 Festivals nennt ihr Euch schon Veteranen!? Na was sind meine Frau und ich dann nach 16 Summer Breeze in Folge? Lebendes Inventar??? :D Bekommen wir dann demnächst kostenlosen Eintritt auf Lebenszeit oder werden auf der Sänfte vor die Bühne getragen?

Zu meckern gibt es immer was und eigentlich wurde alles schon mehrfach erwähnt...
Aber wie einer hier schon richtig schrieb, jede Stimme zählt!

Warum habt ihr dieses geile Zirkuszelt abgeschafft? Tolle Atmosphäre und mal zwischendurch nicht in der Sonne braten oder im Regen aufweichen hatten absolut etwas für sich!

Fehlende Dixis und Pisspilze oder Rinnen. Die Wildpisserei würde sicher nicht so ausufern wie dieses Jahr wenn es mehr geben würde. Wir haben teilweise das Festivalgelände verlassen um auf dem Campinggelände ein Klo zu finden, was ebenso schwer war, weil entweder nicht vorhanden oder ein Schloss davor.

Bierpreis für diese ungenießbare Brühe echt heftig. Wenn es wenigstens schmecken würde... Da muß man ja vorglühen, ob man will oder nicht!

Die Schlange vor dem Merchandise ist echt unsäglich. Wir wundern uns immer wieder wie viele sich das geben.

Auf dem 16. Summer Breeze endlich Green Camper geworden. Super Sache! Da hat wirklich alles gepasst.

Das erste Mal Dienstags angereist. Wir waren doch erstaunt wie viele Dienstags schon da sind. Wenn man schon am Sonntag anreisen könnte, würden alle sonntags kommen oder? Wirklich entspannt fanden wir das nicht. Im vergangenen Jahr kamen wir wie sonst auch mittwochs und es war weit weniger Stau und Gewarte.

Aber verdammt, wo ist das Zirkuszelt geblieben?

Sonst war es wie all die Jahre davor hervorragend, auch wenn wir mal versuchen wollen, ob das Leben ohne Summer Breeze auch Sinn macht und wir im nächsten Jahr mal durch Abwesenheit glänzen wollen (wenn wir es uns nicht dann kurzfristig noch anders überlegen. 16 Mal und dann plötzlich nicht mehr, da entsteht gewiss eine Lücke!)
Es ist doch nur das Leben, irgendwann bringen wir es alle hinter uns!

MetalThilo
Beiträge: 4
Registriert: 15. Nov 2016, 02:03
SUMMER BREEZE 2016: ja

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von MetalThilo » 30. Aug 2017, 10:06

Anmerkung : War leider erst mein 7. Breeze , weil ich es wegen Terminüberschneidungen und sonstigen Gründen aller Art leider zu spät für mich entdeckt habe . Ich glaube aber trotzdem , das ich mir aus meinem Erfahrungsfundus von ca. weit über 100 Metal - Festivals ( z.B. 19 mal W : O : A , 12 mal RockHard , usw. ) eine Meinung und auch ein Urteil erlauben kann und darf . Ausserdem möchte ich das SUMMER BREEZE nicht in Vergleich ziehen mit Woodstock 69 oder den Monsters of Rock Festivals der 80/90 Jahre , wo viel mehr Besucher da waren , es aber auch so gut wie nichts gab . Gar nix !! Vor allem keine richtige Organisation ! Zum Glück war das vor meiner Zeit , hihi !!
Und für alle Hater und den zukünftigen Shitstorm : Ja , ich stehe dazu , Wacken ist in allen ( in ALLEN ) Punkten der deutliche Sieger ! Wobei das SUMMER BREEZE den Abstand aber Jahr für Jahr deutlich verringert und immer besser und professioneller wird ! Dafür jetzt direkt am Anfang ein großes Lob an das komplette SUMMER BREEZE - Team !!! You are METAL !!

So , nun denn meine Pro´s und Con´s in kurzen Stichworten :
1.) Anreise : Viel zu kleine , leicht zu übersehbare Ausschilderung ab Autobahn bzw. Dinkelsbühl besonders im Dunklen ! Haben trotzdem alles ohne uns zu verfahren gefunden , man kennt halt den Weg !
2.) Der Stau auf der Landstrasse vor Black Earth : Da fahren wir schon extra einen Tag vorher los , wir wollten Dienstagmorgens ziemlich früh ankommen , die ganze Nacht ca. 500 km Autobahn und stehen dann da blöd rum ! Zum Glück hat mein Mitfahrer das Steuer übernommen und ich konnte endlich Bier saufen !
3.) Die Schleusen : Ja , dann steht man nicht mehr im Stau sondern vor den Schleusen ! Und es geht nicht voran !! Was soll das ? Bei dem Andrang muss die Abfertigung eben schon früher anfangen ( WOA 24/7 ab Montags ) und schneller gehen . Jaja , Glasverbot : 3 mal laut gelacht !!! Wenn ihr wüsstet !! Falls irgendjemand irgendwas irgendwie verbotenes hereinschmuggeln möchte/muss , dann schafft der das auch . Das sieht man z.B. jedes Wochenende in diversen Fussballstadien !! Die Securities , der Parkticket - Verkäufer , die nette junge Dame an der Bändchenausgabe , die Einweiser , der Frühanreise - Geldeinsammler und alle anderen Kontrolletis waren aber total nett und in Ordnung .Ich hatte auch Spass , weil ich konnte ja saufen !
4.) Hinter den Schleusen : Und man steht weiterhin stundenlang im Stau ! Von 15 ? Schleusen ( oder Spuren ) verjüngt es sich auf 2 ( 1 ) Wege ohne Regelung und Prinzip . Wäre ich nicht zu Fuss immer hin und her zu irgendwelchen " Ansprechpartnern " gelaufen um Informationen über die Einweisung und den richtigen Weg ( habe allein drei verschiedene Antworten bekommen ) zu unserer reservierten Fläche zu bekommen , würden wir da wohl jetzt noch stehen ! Und , das muss dringendst verbessert werden : Keine Möglichkeit , mal kurz pinkeln zu gehen , weswegen sich Dutzende andere Anreisende dann auch einfach an den Wegesrand zum pissen gestellt haben .
5.) Reservierte Flächen : Der Zufahrtsweg zu unserem vorreservierten Areal wurde uns von den Einweisern sehr gut angezeigt , obwohl die Parzellenanordnung laut deren Plänen ein wenig anders aufgeteilt war als auf unseren , im Vorfeld zugesandten PDF - Dateien . Egal , geschenkt ! Aber als wir dann endlich unser Grundstück gefunden hatten , kam die Ernüchterung ! Wtf ?? Die Grösse unserer Parzelle war einfach nur eine Frechheit !!! Die Hälfte unserer Autos mussten wir woanders parken , obwohl wir unsere Zelte fast schon übereinander aufgebaut haben . Es war kein Platz für unsere Pavillons und unseren 4 Nachkömmlingen , die einen Tag später kamen , mußten wir behutsam erklären das kein Platz mehr für sie vorhanden wäre . Das geht gar nicht , das war eine Unverschämtheit ! In jedem Flüchtlingslager hätte man mehr Platz gehabt ! Und dafür haben wir per Vorkasse richtig Geld hingelegt ! Für mich und mein Zelt war dann nur noch Platz direkt neben unserem auch vorgemieteten Dixi - Klo , vielen Dank ! In Wacken hatten wir 3 mal soviel Platz , und mussten das nicht noch zusätzlich zahlen !!!
6.) Dixi - Klo : Ein eigenes Miet - Dixi zu haben ist schon ein Privileg . Und das haben wir auch für viel Geld vorher gemietet , um unsere Hygiene und Sauberkeitsanforderungen erfüllen zu können . Ok , es stand dann auch schon jungfräulich sauber für uns parat , aber ohne Wasservorlage oder Zersetzungsflüssigkeit im Auffangbehälter geschweige denn Klopapier . Toll , hat lecker gestunken ! Zur zugesagten Reinigung / Entleerung : Naja , hätten wir uns dem Service - LKW nicht in den Weg gestellt und um seine Dienste gebettelt , hätten wir sowieso eine Fallgrube ausheben müssen ! Richtig ätzend wurde es dann aber als die besoffenen Asis von unserem Nachbar - Camp , weil sie wohl für ihr eigenes Klo den Schlüssel nicht mehr fanden , an unser Dixi gepisst und gekotzt haben . Das ist auch ein No Go ! Da auch nach mündlicher Aufforderung und mehrmaliger Beschwerde beim Ordnungsdienst ( Aussage : Ne , da können wir leider nichts machen , da müssen wir schon jemand in Flagranti erwischen ) keine Besserung eintrat , haben wir das selbst geregelt . Nachdem ich den nächsten Wildpinkler mit seinem Gesicht durch seine eigene Pisse gezogen hatte , standen wir zwar kurz vor einer Massenschlägerei mit unseren Nachbarn hatten aber gleichzeitig den Respekt aller umliegenden Mitcamper . Danach war jedenfalls Ruhe , aber wo war eure Regelung mit der gelben Verwarnung ? Haben wir nichts von mitbekommen !
7.) Campsite Circus : Wir wohnten 20 Meter bis zum Eingang , wurden von Mittags bis Nachts beschallt und brauchten deswegen unsere eigene , nicht grade kleine Musikanlage nicht aufbauen , super nette Sec. , klasse Programm , alles Top !!
8.) Haupteingang : Wenn man vorher weiß , was erlaubt und verboten ist , und z.B. seine Power - Bank schon mal in die Hand nimmt und unaufgefordert vorzeigt , geht alles viel entspannter und schneller von statten . Deswegen ein Superkompliment an die Secs. , die dann doch immer mal wieder irgendwelche Vollpfosten durchsuchen müssen , die ihren kompletten Hausrat mitnehmen meinen zu müssen . Bei mir ging immer alles super schnell und easy und meist mit einem netten Spruch begleitet . Trotzdem nur Note 2 , weil es gab da ein paar wenige Typen , die wohl meinten sie wären BGS , Zoll und Drogenfahnder in einem .
9.) T - Square : Klasse Raumaufteilung , kannte ich ja schon so ähnlich von den Vorjahren . Bier und Fressbuden ausreichend vorhanden , ein Rundgang mal im Hellen gemacht und Nachts alles direkt auf Anhieb wiedergefunden ! Klasse Idee sind die neuen Info - Tower !!
10.) Camel - Stage : Größtenteils tolle Bands und guter Sound , mit dem weissen Camel - Bändchen oben auf der Tribüne war man dann sowieso der King !!!
11.) T - Stage : Wo ist das Zelt ??? Verdammte Kacke !! Mein einzigster Sonnen und Regenschutz wurde mir geklaut ! Und es war immer so schön dunkel im Zelt , da hat auch Black Metal nachmittags um 16 Uhr Spass gemacht . Aaaaaber : Schöne neue Bühne mit supergeilem Sound , megatolle Bands ( besonders am Mittwoch , da habt ihr euch selbst übertroffen !!!! ) , ausserdem war es total einfach sogar bei Amon Amarth ganz nach vorne zu kommen . Die Sicht auf die Bühne und die Videowand war spitze ! Negativ : die Dixi - Station oben links in der Ecke . Je nach Windrichtung stank es von dort erbärmlich und der Piss - Schlamm floss langsam den Hügel runter . Bitte den Standort für nächstes Jahr überdenken !
12.) Toiletten + Duschen : Also auf dem Campground bei der Ochsenbraterei / Supermarkt waren sie in Ordnung und man musste auch nie anstehen , Spitze ! Dagegen auf dem Konzertgelände oder Infield war es eine Katastrophe !! Nirgendswo waren Urinale oder die sonst so bewährten Pinkelsterne zu entdecken ! Ich hatte zwar die Shit and Shower - Flatrate , aber jedesmal an einem der viel zu wenigen , neuerdings ja anscheinend nicht mehr geschlechtsspezifisch getrennten Unisex - Toiletten , in der Schlange zu stehen , nur um ein wenig Platz für neues Bier zu schaffen , ging mir gewaltig auf die Nüsse ! Im Infield war es ja noch schlimmer , weil jeder Toilettengang wegen der neuen Einbahnstrassen - Regelung mit einem Marathonlauf verbunden war ! Auch dieser Punkt sollte dringendst nachgebessert werden .
13.) Einbahnstrassen - Regelung : Was für ein Quatsch !!! Hintere Rampe hoch zum Infield , vordere Rampe runter ....Hahaha ! Da hat sich doch keine Sau dran gehalten !!! Und wenn man mal wieder dran war ne neue Runde Bier zu holen , sich durch das vordere Schlachtgetümmel bis zum nächsten Getränkestand gekämpft hat , mit den 3 oder 4 neu gezapften Bechern quer über das komplette hintere Feld gestapft ist , um dann auf der anderen Seite vorne wiederum in jeden erdenklichen Circlepit hineinzugeraten , ist das auch nicht so besonders prickelnd . Zumal die Becher dann auch schon vor dem ersten gemeinsamen Anstossen halb leer waren ! Versuch mißlungen , bitte direkt wieder abschaffen , Danke .
14.) Essen + Trinken : Größtenteils war das Essensangebot in Ordnung , aber einigen sogenannten Köchen sollte man mal ihren überteuerten Frass selbst mal zum essen geben , damit sie mal merken was für einen Drecks - Schund sie an die Festivalbesucher verkaufen ! Aber das ist bei anderen Grossveranstaltungen genauso . Was auch für die meisten Bierbuden - Bediensteten gilt : Hat denen noch nie jemand die Regel und denn Sinn eines Eichstriches beigebracht ? Und hört mir bloss mit den mobilen Bier - Läufern auf , den Verbrechern !!! Für einen Becher Schaum 4 € verlangen , auf die freundliche Aufforderung mal nachzuzapfen ignorant , pampig und hochnäsig und vor allem mit nichtverstehen zu reagieren und dann noch versuchen , uns um unser Becherpfand zu prellen . Zum Glück spielten grade Dark Tranquillity und ich war in sentimentaler Stimmung , nur deswegen schafften meine Kumpels es noch mich zurück zu halten . Braucht kein Mensch!!
15.) Summer & Breeze - Stage : Was für ein fettes , geiles Mörderteil !! Und dieser brachiale Hammersound , meistens ! Wir standen eigentlich immer genau mittig vor dem zweiten Wellenbrecher und kamen dort mehrmals zum O(h)rgasmus !! Und dann noch das Aussehen der Bühne bzw. die Optik und die Technik der drehbaren Spielfläche : ganz grosses Kino !! Außerdem die Videowalls seitlich und an der Rückseite der Monitor - Türme : Spitzenklasse , ein Augenschmaus !! Ein grosses Kompliment an eure Techniker !!
16.) Musik / Bands : Um es ganz kurz auf den Punkt zu bringen : Überragend und Sensationell !!! Alle Tage !!!
17.) Das Wetter : Na und ??? Da kann ja sowieso keiner was dran ändern . Und wir hatten unabhängig davon trotzdem unseren Spass gehabt , und was für einen !!!

Unser Fazit : Es war ein megageil fettes Festival mit fantastischer Stimmung , tollen Neuerungen , klasse Organisation , supervielen netten Leuten und massig kühlen Getränken ! Die paar wenigen kleinen Nebenaspekte können bestimmt leicht behoben oder verbessert werden . Wir kommen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder zum Breeze , die Tickets sind längst bestellt !!!
METAL forever , forever METAL !!!

Benutzeravatar
wolfhagen71
Beiträge: 36
Registriert: 27. Aug 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von wolfhagen71 » 30. Aug 2017, 18:14

Erst einmal ein pauschales Lob an den Veranstalter: Ich bin bereits seit 2000 dabei und es wird wirklich immer besser und professioneller! Vielen Dank dafür!

Lob: + Auch wenn ich aus nostalgischen Gründen das Zelt vermisse, der Sound auf der T-Stage ist erheblich besser geworden.
+ Die Bandauswahl war super, ich habe einige Neuentdeckungen jenseits der "Mumienbands" gemacht.
+ Bierstände waren ausreichend zur Verfügung, selten dass ich anstehen mußte.
+ Ticketpreis für diese Veranstaltung ist mehr als nur angemessen.

Tadel: - Den Bierpreis/ die Bierpreissteigerung wiederum empfand ich persönlich als zu hoch.
- Der Unterschank bei den Bierläufern war wenig akzeptabel, aber man wird ja nicht gezwungen dort zu bestellen.
- Keine Wifi im Biergarten, die Chance jemanden von meiner Bezugsgruppe zu finden war gleich Null.
- Leider immer noch zu wenige Sitzgelegenheiten auf dem Festivalgelände, der Biergarten (vor allem Schattenplätze) war oft sehr voll.
- Selbst nachts um drei durfte man nicht an der Ausfahrt rausgehen. Warum?
- Die Toilettenkabinen sind beengend klein (nun gut), aber dass das Toilettenpapier immer nass war, weil es direkt unter dem "Waschbecken" angebracht ist, war doof.
- Leider zu wenig Pipimachmöglichkeiten in der Nähe des Biergartens und der T-Stage.

Der Tadel ist nicht im Sinne von Tadel gemeint, sondern eher als "Verbesserungsvorschlag".

spargelkohl
Beiträge: 25
Registriert: 1. Sep 2015, 09:40

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von spargelkohl » 31. Aug 2017, 09:18

Aber als wir dann endlich unser Grundstück gefunden hatten , kam die Ernüchterung ! Wtf ?? Die Grösse unserer Parzelle war einfach nur eine Frechheit !!! Die Hälfte unserer Autos mussten wir woanders parken , obwohl wir unsere Zelte fast schon übereinander aufgebaut haben . Es war kein Platz für unsere Pavillons und unseren 4 Nachkömmlingen , die einen Tag später kamen , mußten wir behutsam erklären das kein Platz mehr für sie vorhanden wäre . Das geht gar nicht , das war eine Unverschämtheit ! In jedem Flüchtlingslager hätte man mehr Platz gehabt ! Und dafür haben wir per Vorkasse richtig Geld hingelegt ! Für mich und mein Zelt war dann nur noch Platz direkt neben unserem auch vorgemieteten Dixi - Klo , vielen Dank ! In Wacken hatten wir 3 mal soviel Platz , und mussten das nicht noch zusätzlich zahlen !!!
Es war doch vorher bekannt wie groß die reservierte Fläche sein wird. Dementsprechend kann man doch planen wie viele Auto und Zelte etc passen.
6.) Dixi - Klo : Ein eigenes Miet - Dixi zu haben ist schon ein Privileg . Und das haben wir auch für viel Geld vorher gemietet , um unsere Hygiene und Sauberkeitsanforderungen erfüllen zu können . Ok , es stand dann auch schon jungfräulich sauber für uns parat , aber ohne Wasservorlage oder Zersetzungsflüssigkeit im Auffangbehälter geschweige denn Klopapier . Toll , hat lecker gestunken !
Dixis stinken nach zwei Tagen Scheiße und Pisse auch mit Wasser oder Zersetzungsflüssigkeit, ich glaube da kann man einfach nichts machen. Ihr hattet kein Klopapier dabei :?:

Benutzeravatar
korny666
Beiträge: 36
Registriert: 4. Jun 2012, 00:00

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von korny666 » 31. Aug 2017, 21:01

vacilar83 hat geschrieben:
20. Aug 2017, 12:58
Hast du eine Bestätigungs E-Mail bekommen? Ich leider bisher nicht
Ja 2 Stück :)

knoxchen
Beiträge: 51
Registriert: 26. Jun 2013, 00:48
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
Wohnort: nähe Landsberg

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von knoxchen » 1. Sep 2017, 02:21

BarneyGumple hat geschrieben:
22. Aug 2017, 20:36
Nach 2010, 12,13,14,15 und 16 war dies nun mein 7. SUMMER BREEZE, und für mich persönlich leider das schlechteste.

Die gute Laune wurde schon am Anreisetag vermiest:
Nach den, bedingt durch den Dienstag als zusätzlichen Anreisetag, gemütlichen Anfahrten in den letzten beiden Jahren, traf uns schon ein Schock als wir Mitwoch Nachmittag auf einen klassischen Breeze-Stau trafen. Nachdem dieser überstanden war, freuten wir uns auf den Anblick des "Black Earth". Doch da fing das Drama erst an: Eine Stunde ging nichts voran. Erst auf Anfrage bei einem Ordner erfuhren wir von überfluteten Campingplätzen und Problemen die Massen unterzubringen. Für das Wetter kann niemand etwas, aber es wäre vlt sinnvoll für Leute die keine Einweisung auf eine freie Fläche brauchen, also Greencamper und Reservierer, eine etra Zufahrt, bzw. einen eigenen Streifen auf Black Earth frei zu machen. Das wären ja ein paar Tausend weniger Autos, welche den Stau entschärfen würden.
Nachdem wir es nach gefühlten 10 Stunden durch die Kontrolle geschafft haben war wieder Stillstand, wenn jeweils geschätze 6 Spuren auf 2 einfädeln müssen. Hier wären Ordner nötig gewesen die das ganze koordinieren.
Dann der nächste Ärger: An der Stelle, an der die Straße nach rechts abbiegt, dachten wir, wie immer mit dem Reservierschein gerade aus auf den Campground fahren zu dürfen. Pustekuchen, wir mussten auch nach rechts und durften in den selben Stau wie die noch Camplosen Autos.

Um 7 trafen wir dann völlig entnervt auf unseren Platz ein (der übrigens an einer anderen Stelle, als auf dem zugeschickten Plan aufgezeichnet, war).
Nach ein paar Beruhigungsbieren offenbarte sich die nächste Schwachstelle: Zu wenig Dixies. Mag zwar sein, dass man die Möglichkeit hatte welche zu mieten, aber dennoch hätten da mehr öffentliche hingehört. Zumal auf E, das halbe Festival vorbeiläuft und dieses auch verwenden möchte. Hies also nicht selten erst Fußmarsch, dann warten. Da Bier bekanntlich treibt, kommt da an einem Festival viel verschwendete Zeit zusammen. Da man diese Situation von mehreren Besuchern aus verschiedenen Campgrounds gehört hat, frage ich mich wieso wird daran so sehr gespart? Möchte man wirklich, dass Zäune, Planen und Wege vollgepinkelt werden? Dixies scheinen aber generell unbeliebt bei Veranstaltern zu werden, was man die letzten Jahre auch bei anderen Festivals beobachten konnte. Ich vermisse die

Zeiten in denen es dutzende Dixies gab, die um jeden Tower herum aufgestellt waren...
Die viel genannte zusätzliche Beschallung durch den ominösen Schnapsstand war wirklich grausam. Selbst 20 Meter von der Camelstage konnte man die Konservenmusik hören. Da muss endlich eine Reglementierung her.

Zu den Bühnen: Das fehlende Zelt und die einzelne Bühne auf dem Battlefield haben bei mir persönlich dafür gesorgt,micht nicht mehr heimisch zu fühlen (zuviel optische Veränderung aufeinmal). Den einzigen Vorteil an der freien T-Stage war, dass man entspannter zu dieser gelang und auch von links dazustoßen konnte. Ansonsten bedeutete die Änderung, fehlenden Sonnen/Regenschutz und Sound-Überschneidung von T-Stage und Hauptbühne.
Bei der Hauptbühne fragte ich mich erst einmal, ob es Probleme beim Aufbau der früheren Pain-Stage gab, bis mir jemand erklärt hat, dass es sich um eine Drehbühne handelt. Hier hätte eine offizielle Ankündigung (oder hab ich was verpasst?) geholfen. Zudem erschließt sich mir nicht, wieso man diese Bühne auf der Running Order als zwei Bühnen darstellt. Dies sorgte nur für Verwirrung.
Ärgerlicher war, dass es nicht mehr so entspannt am Battlefield ablief wie früher. Das Publikum ist nicht mehr angenehm verteilt sondern konzentriert sich auf eine Bühne. Zudem wirkt dieser Wellenbrecher-Käfigfür mich mehr wie eine Todesfalle im Ernstfall statt einer Absicherung. Ich wünsche mir den alten Aufbau zurück, da fühlte sich das Geschehen vor den Hauptbühnen noch wie ein kleines gemütliches Festival an. Jetzt merkt man auch hier, dass das Festival zu groß geworden ist.

Positiv für mich war die Bandauswahl sowie Essensangebot. Nur habe ich den Selbstmach-Burger und die Maultaschen von letzten Jahr vermisst.

Ich bin immer gerne hier gewesen, aber dieses Jahr hat es sich für mich nicht nach dem SUMMER BREEZE angefühlt, dass ich kenne. Sollten mich bestimmte Kracher im Line Up nicht umstimmen, wird es nächstes Jahr wohl erstmal kein Breeze für mich geben.
Bis auf dem Punkt mit der Anreise ( meine Leute und ich kamen Dienstag an und da lief alles top) kann ich das nur so unterstreichen . Bin 1 zu 1 der selben Ansicht.
Ich muss nur noch als weitern Kritikpunkt das Thema mit den Kleinkindern anführen, dafür gibts aber den speziellen threat.
Das Beste am SB2017 waren die super Zeltnachbarn , die Cocktails, Megadeth, Terror und Born from Pain
Auch für mich wird es wohl kein Sb 2018 geben wenn nicht nen Menge überzeugende Bands spielen und das SB Team wieder ein Schritt zurück macht.

Benutzeravatar
Kirsti
Beiträge: 26
Registriert: 10. Apr 2008, 00:00
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
Wohnort: Tornio, Finnland

Re: Lob & Tadel eines neunmaligen Veterans

Beitrag von Kirsti » 9. Sep 2017, 11:45

Hier ein kleiner Senf einer 14- maligen Wiederholungstäterin. Die positiven Sachen lasse ich weg, das sind in etwa die gleichen wie bei den Vorschreibern.
Ich hatte ein anderes Problem als die meisten anderen: zu viel Metal. Sicher selten auf Metalfestivals.
1. Zu viele gute Bands, ich schaffte die ganzen Bands, die ich mir gerne anhören wollte, nicht einmal zur Hälfte. Wegen Ueberschneidungen und weil ich nicht 12 Stunden am Tag ohne Unterbrechung stehen kann und auch mal was essen muss. Ihr seid besser als Wacken, ihr muesst nicht auch noch grösser werden!
2. Soundueberschneidungen der Buehnen sind ärgerlich, vielleicht könnte man die T- Stage in ihre urspruengliche Position drehen? Noch nerviger fand ich jedoch, dass man nicht links vor der Camelstage stehen konnte, ohne vom Fickenstand beschallt zu werden. Warum muessen die ueberhaupt Musik anhaben und dann noch so laut? Habt ihr Angst davor, dass es fuer einige Minuten zu still werden könnte, wenn gerade einmal auf keiner Buehne gespielt wird?

Ansonsten war es wieder ein sehr schönes SUMMER BREEZE. Falls es fuer mich kein 15. Mal gibt, liegt es nicht am Festival.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast