Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Wenn Ihr Eure Meinung zum letzten SUMMER BREEZE loswerden wollt: Hier rein! Danke.
To post your opinion at your last SUMMER BREEZE please use this forum! Thanks.

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
*Snoopy
Beiträge: 16
Registriert: 15. Jul 2013, 15:51
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja

Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Beitrag von *Snoopy » 21. Aug 2017, 13:02

Also ich muss ehrlich sagen, ich bin beim surfen hier durchs Forum sehr überrascht gewesen - viele der Punkte, die ich ganz besonders klasse fand dieses Jahr, scheinen von Anderen anders wahrgenommen worden zu sein. :o

Was mir als aller erstes und am allermeisten in großen wie in kleinen Punkten aufgefallen ist, war, wie sehr sich das Breeze an den Besuchern orientiert. Ich finde, dass konnte man deutlich spüren - das dies in einigen Bereichen nicht optimal umgesetzt wurde und Dinge schief gelaufen sind (anscheinend die Dixi Situation? Kalte Duschen?) ist bei einem solchen riesen Festival unumgänglich. In anderen Punkten muss man sich aber auch auf die Selbstständigkeit von volljährigen Festiavlbesuchern verlassen können - wer die gespülten Klos, die kostenlose Wasserstelle im Infield nicht gefunden hat, hat sie nicht lange gesucht. Punkt. Auch ich hab n bissl gebraucht am ersten Tag, aber nicht länger als 20 Minuten (und jaaaaa, ich musste auch mehrere Ordner fragen, aber das ist ja nun wirklich nicht zuviel verlangt). Wem das Essen nicht schmeckt muss es nicht kaufen. Und in welcher Form die einzelnen Verkäufer ihre Stände betreiben liegt nun wirklich nicht in der Hand des Veranstalters. Wer mal ein anderes (großes!) Festival von innen gesehen hat, weiß, dass das Schleusensystem mittlerweile aus Sicherheitsgründen Pflicht und sicher nicht eine Laune des Summer Breezes ist. ;)

Vieles hat sich dieses Jahr verändert aber wegen der deutlich spürbaren Mühe habe ich dieses Jahr mehr Lob als Tadel.

+ wir haben und das Festival ABC reingezogen und auf reservierter Fläche gecampt. Es war alle top, dank der Vorbereitung. Die PDFs kamen rechtzeitig, den Ordnern haben wir sie nur nachdrücklich zeigen müssen. Die Frühansreisegebühr konnten wir locker zahlen, ein Ordner fürs Parkticket haben wir gesucht und er war schnell gefunden. Einige Glasflaschen hatten wir dabei und haben sie gleich abgegeben. Das Dixi war nicht abgesperrt, bald war aber ein Ordner gefunden der uns einen anderen gezeigt hat, der uns ein Vorhängeschloss gegeben hat. Die Reinigung kam nicht Freitag vormittags, dafür Freitag Nachmittag. Auch sonst, alles super, Abreise mussten wir uns kurz druchfragen, ging alles reibungslos. Die Running order hatten wir ausgedruckt und uns nochmal Programmhefte besorgt.

+ Ihr habt mehrere Stände von dem Apfelwein bereitgestellt - auch wenn ich kein Apfelweintrinkerin bin, ist das eine wundervolle Alternative für die anderen Gäste.

+ Taschen waren nach wie vor erlaubt, es ist sehr schön, dass ihr nicht auf die allgemeine Panikmache aufspringt.

+ Danke,dass ihr überall eine Sicherheitnummer eingeblendet habt und Hinweise bei den Ständen auf den jeweiligen Standort.

+ Das man nach wie vor jede Art von Getränk mit aufs Gelände nehmen kann

+ Die Ordner und Grabenschlampen. Die machen sehr viel aus und haben auch dieses Jahr einfach gute Arbeit geleistet. Ich weiß, das das eine sehr persönliche Erfahrungssache ist und das es schwarze Schafe überalle gibt. Für die Besucher, die auf unfreudliche Idioten gestoßen sind, tut es mir ehrlich leid. Ich möcht das nicht runter spielen, eher ne Lanze für die anderen brechen. Alle, die ich getroffen hab, waren durchweg freundlich und an den Gästen oreintiert. Wenn man ihnen freundlich begegnet ist (!) waren alle höflich und freundlich. Niemand hat sich auf seiner Weste ausgeruht, im Gegenteil, ich habe den Eindruck gehabt, dass viele alles ihnen Mögliche tun um den Gästen eine schöne Zeit zu ermöglichen. Insbesondere die bei dem ach so furchtbaren Battelfield. Wenn klar war, es staut sich beim Eingang und hinten ist noch Luft, ist der Chef kurzerhand mit einer Traube von Leuten durch den Wellenbrecher nach hinten marschiert und hat von hinten aufgefüllt. Insbesondere Ordner Nr 665 ist mir da aufgefallen. Er war, statt mit den Schultern zu zucken wie ich es von anderen Festivals kenne, durchweg im Stress zu schauen, dass möglichst viele Besucher ins Infield rein kommen ohne das es zu voll wird. Und das ist ihm auch gelungen, ich habe jeden Headliner und am Sa Dark Tranquillity , HSB und KORN im Infield gesehen ohne das ich das Gefühl hatte, es wäre zu eng. Wenn es vorne zu viel wurde konnte man immer ein paar Meter nach hinten und war schnell aus dem Gedränge raus. Toll fand ich auch, dass er einen halb verrotenden Schweinskopf (ja, einen echten), den ein Besucher unbedingt mitnehmen musste, abgenommen hat. Das Ding war ekelhaft und sicher gesundheitlich uncool. Der Besucher hat aber richtig lange und laut diskutieren müssen (also auf ECHT unhöfliche Weise) und wurde trotzdem nicht aus dem Frotbereich geschmissen weil der Secu cool blieb und nur auf dem Schweinskopf bestand.

+/- ich finde es ja MEGA geil das ihr Crowdsurfen nicht verbietet. Es gehört wie Wall of Deaths zu Metal dazu und ich habe auch ein Spaß, ganz vorne zu stehen und in vereinten Kräften Leute nach vorne zu tragen. Leider verstehe ich nicht, woher dieses Jahr die ganzen unfähigen Schwachmaten gekommen sind. Null Körperspannung, Arsch auf Tiefpunkt, wild am Rudern, die Springer unkontrolliert jedermann ins Gesicht tretend luschen sie sich vorbei und stellen WIRKLICH eine Gefahr für alle unten stehenden dar. Ich weiß nicht, was ihr da machen könnt und sollt aber ich wollte man rückmelden das es ENRSTHAFT gefährlich war, was da dieses Jahr veranstaltet wurde. Vielleicht wissen die Grabenschlampen, was gemeint ist. Ich würde wirklich heulen , wenn Crowdsurfen verboten werden würde, aber ich hab lieber keinen Crowdsurfen als ne angebrochene Nase weil 9 von 10 Surfer ihre Springer nicht unter Kontrolle haben!

+ Die Biermenschen. Bei uns habe sie beeindruckend gut geeicht eingegossen, ich hab sogar Trinkgeld gegeben weil ich es von anderen Festivals nicht gewohnt war, so höflichen Biermenschen zu begegnen . Es wurde anstandslos nachgeschenkt wenn wir hoflich (!) gefragt haben, der eine oder andere erklärte, das Fass sei fast leer,daher käme der Schaum. Obs stimmt, sei dahingestellt. Dennoch hatten wir immer volle Biergläser in der Hand.

+ Auch sonst habe ich durchweg nur positive Erfahrungen mit dem Personal gemacht. Als ich mich gegen Ende furchtbar erkältet hatte und Halsschmerzen bekommen hab, hat mir einer Mitarbeiterin des Cocktailstandes sehr lieb einen riesen Becher mit Minzblättern und Wasser zusammengemixt, was dann auch geholfen hat.

- Wieso nur zwei Dixies im Frontbereich? Wir haben uns gefragt, ob das die Massen in Bewegung halten soll? War nämlich schon zu wenig. Es ging halt mal für den Notfall....

+ Die BÜHNE. Der absolute Wahnsinn. Wie viel Mühe ihr euch da gemacht habt, aus zwei Kleineren eine Größere zu schaffen - mit einer verdammten Drehbühe!! Einfach der Wahnsinn. Vielen vielen Dank. Auch technisch war sie top ausgestattet - wenn die Bands einen fähigen Mischer dabei hatten, hat diese Bühe und der Sound einen einfach nur sprachlos gemacht. Wahnsinn, danke!!!

- Das einzige, was mich ernsthaft aufgeregt hat, waren diese Gargoyles - Verschnitte an den Seiten der Bühne. Wo kommen die her und wo sollen sie hin? Man hat sich gefühlt wie in einer drittklassigen asiatischen Geisterbahn aufm Rummel. Wenn ich ins Phantasialand will, fahre ich ins Phantasialand. Das war einfach nur zum fremdschämen und die kommen hoffentlich, hoffentlich weg. Die Dinger werden sicher einen Großteil des Images des Breeze für viele Besucher ausgemacht haben - und ich weiß nicht, ob es die Art von Image ist, die das Breeze für sich will.

Ich halte das Breeze nicht für den Himmel auf Erden und sicherlich nicht für die Perfektion an Organisation. Wenn ich mir hier einige Erfahrungen der anderen Besucher angucke, kann ich nur die Augen verdrehen. Aber man kann sagen was man will, das Breeze ist deutlich weniger kommerzialisiert als andere Festivals, versucht, das Programm abwechslungsreich zu gestalen, neue Bands zu fördern und seinen Besuchern möglichst viel (auch neues, was mal schief gehen kann) anzubieten. Und deshalb ist das Breeze für mich echt ein sehr besonderes Festival, zu dem ich jedes Jahr gerne wieder fahre und bei dem ich gerne die eine oder andere Unannehmlichkeit in Kauf nehme (bis auf die Bühnendeko.Zugegeben, die finde ich ist eine ernsthafte Zumutung :lol: :lol: :lol: :lol: )
Wer Rechtschraibfäler findet, möge Sie bite behalten und Sich liebevoll um sie kümmarn.


"Der Weg liegt vor Ihnen. Sie brauchen nicht zu wissen wo er hin führt. Folgen Sie ihm einfach." - Hawkeye

Benutzeravatar
BavarianPrivateer
Beiträge: 135
Registriert: 25. Aug 2016, 12:46
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja

Re: Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Beitrag von BavarianPrivateer » 21. Aug 2017, 13:10

*Snoopy hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:02
+ Taschen waren nach wie vor erlaubt, es ist sehr schön, dass ihr nicht auf die allgemeine Panikmache aufspringt.
Das halte ich auf für einen Punkt den man gerne ganz groß positiv vermerken kann, ich finde das auch grandios!

Benutzeravatar
Kane
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jul 2011, 00:00
SUMMER BREEZE 2016: ja

Re: Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Beitrag von Kane » 21. Aug 2017, 13:34

*Snoopy hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:02


+ Die BÜHNE. Der absolute Wahnsinn. Wie viel Mühe ihr euch da gemacht habt, aus zwei Kleineren eine Größere zu schaffen - mit einer verdammten Drehbühe!! Einfach der Wahnsinn. Vielen vielen Dank. Auch technisch war sie top ausgestattet - wenn die Bands einen fähigen Mischer dabei hatten, hat diese Bühe und der Sound einen einfach nur sprachlos gemacht. Wahnsinn, danke!!!



Wichtigster Punkt für mich. Bitte bitte behaltet diese Bühne! Man hat so viel mehr Platz bei Headlinern. Bin noch nie so spät zu Bands gekommen wie dieses Jahr und habe !jedes Mal! den Platz bekommen, den ich haben wollte. Selbst 15min vor Beginn von Korn hat ausgereicht um ganz nach vorne zu kommen. Wäre sehr sehr schade, falls das nur eine Jubiläumsaktion war!

Benutzeravatar
hrafngaldr
Beiträge: 275
Registriert: 2. Aug 2012, 00:00
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
Wohnort: Augsburg

Re: Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Beitrag von hrafngaldr » 21. Aug 2017, 13:37

BavarianPrivateer hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:10
*Snoopy hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:02
+ Taschen waren nach wie vor erlaubt, es ist sehr schön, dass ihr nicht auf die allgemeine Panikmache aufspringt.
Das halte ich auf für einen Punkt den man gerne ganz groß positiv vermerken kann, ich finde das auch grandios!
Das hab ich bei meiner Zusammenfassung vergessen, die neue Summer/Breeze-Kombobühne fand ich auch richtig gut.

Benutzeravatar
Ahriman666
Beiträge: 197
Registriert: 23. Mai 2009, 00:00

Re: Eigentlich nur Lob - und die Bühne ;)

Beitrag von Ahriman666 » 21. Aug 2017, 13:54

Kane hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:34
*Snoopy hat geschrieben:
21. Aug 2017, 13:02


+ Die BÜHNE. Der absolute Wahnsinn. Wie viel Mühe ihr euch da gemacht habt, aus zwei Kleineren eine Größere zu schaffen - mit einer verdammten Drehbühe!! Einfach der Wahnsinn. Vielen vielen Dank. Auch technisch war sie top ausgestattet - wenn die Bands einen fähigen Mischer dabei hatten, hat diese Bühe und der Sound einen einfach nur sprachlos gemacht. Wahnsinn, danke!!!



Wichtigster Punkt für mich. Bitte bitte behaltet diese Bühne! Man hat so viel mehr Platz bei Headlinern. Bin noch nie so spät zu Bands gekommen wie dieses Jahr und habe !jedes Mal! den Platz bekommen, den ich haben wollte. Selbst 15min vor Beginn von Korn hat ausgereicht um ganz nach vorne zu kommen. Wäre sehr sehr schade, falls das nur eine Jubiläumsaktion war!


Ja, bitte bitte auch die nächsten Jahre behalten. Ich war restlos begeistert und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Festival hat sich durch die Bühne gleich viel größer angefühlt. Das macht halt schon einen Unterschied, ob man vor einer mittelgroßen Bühne steht oder vor solch einem Koloss. Dazu noch das Feuerwerk vor der Kulisse... einfach nur episch. Anfangs war ich noch etwas verunsichert, ob vor der Trennwand überhaupt genug Platz für die Bühnenproduktion der größeren Bands ist oder wir uns mit abgespeckten Shows begnügen müssen. Die Sorgen waren dann aber spätestens beim Auftritt von Amon Amarths Seeschlange aus der Welt geräumt. Die geringere Bühnentiefe hat zudem noch den Vorteil, dass man auch seitlich stehend noch alles sieht. Bei anderen Bühnen sieht man aus der Position ja meistens nur die Musiker im Vordergrund, aber kein Drumkit und was sich sonst noch so im hinteren Teil der Bühne abspielt. Dass man nicht ständig beim Bühnenwechsel einen neuen Stehplatz suchen muss, ist auch unbezahlbar.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste