Lob und Tadel: Schleusen, Hauptbühne und T Stage

Wenn Ihr Eure Meinung zum letzten SUMMER BREEZE loswerden wollt: Hier rein! Danke.
To post your opinion at your last SUMMER BREEZE please use this forum! Thanks.

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Antworten
Blumenkübel
Beiträge: 5
Registriert: 20. Jun 2014, 11:39

Lob und Tadel: Schleusen, Hauptbühne und T Stage

Beitrag von Blumenkübel » 22. Aug 2017, 01:26

Nachdem sich diese Jahr bei den Bühnen ja so einiges geändert hat, wollte ich hier mal meinen Senf dazu geben :)

Main Stage:
Die neue große Bühne ist ohne Zweifel wesentlich beeindruckender als die beiden kleinen und sieht schon cool aus!
Durch den abgesperrten Wellenbrecher, der nie zu voll war, war es mir auch als kleine Frau endlich mal möglich weit vorne zu stehen ohne zu Tode getrampelt zu werden. Ich habe auch bei Headlinern nie lange warten müssen um in den ersten Wellenbrecher zu kommen, da er sich nach jedem Konzert immer sehr geleert hat und neue Leute rein konnten. Positiv möchte ich auch die Idee anmerken, die Leute durch den Wellenbrecher von links in den Bereich zu lassen, so konnte trotz einem Eingang beide Seiten gleichmäßig befüllt werden.
ABER als der Wellenbrecher bei COB geräumt werden sollte, hat das ungaublich lange gedauert! Hier stellt sich mir schon die Frage, hätte es in einem tatsächlichen Ernstfall noch weitere Ausgänge gegeben, die man hätte aufmachen können? Nach hinten wohl kaum, hätten also die beiden Öffnungen an der Seite schnell vergrößert werden können um die Leute rauszulassen?

T Stage
Ich weiß, dass das Zelt echt Geschmackssache war, mir hat es aber sehr gefehlt. Es gab so keinen Schutz mehr vor Regen oder Sonne, stattdessen musste man wohl oder übel zurück zum Camping Platz, wenn es zu viel wurde.
Was mich aber vor allem genervt hat, war dass die Main Stage vor der T Stage noch zu hören war. Gerade bei Moonspell ist mir das aufgefallen, da spielt die Band ein leises Intro, das dann leider von dem lauten Wumms von Amon Amarth auf der Main Stage übertönt wird. Auch beim Architects Konzert war In Extremo von der Nachbarbühne gut zu hören. Wäre mit Zelt so wohl nicht gewesen und hat mich persönlich sehr gestört. Besonders wenn dann auch noch die Stände angefangen haben laute Popmusik aufzudrehen. (Pop ... auf einem Metalfestival will das ein Großteil der leute echt nicht hören.)
Positiv möchte ich hier aber anmerken, dass so natürlich mehr Platz vor der Bühne war und sich die Masse nicht mehr so im Eingangsbereich gestaut hat. Eine akkustische Barriere zur Main Stage und zu den Ständen muss aber her.

Line Up
Da es nur noch 3 Bühnen sind, fand ich es absolut nervig, dass im Line Up zwischen Summer und Breeze Stage unterschieden wurde. Hat nur für Verwirrung gesorgt, dabei hätte beides in eine Tabelle gehört, ist schließlich die selbe Bühne.

Schleusen
Die Taschenkontrolle war dieses Jahr echt schlecht gelöst. Hier stand man Minimum immer 20 Minuten an, während die anderen Kontrollen immer fix gingen. Es kommen einfach unglaublich viele Besucher mit Taschen, da sind vier Schleusen zu wenig. Zumal sich auch viele Zuschauer ohne Tasche in die Taschenkontrolle gestellt haben, weil sie halt gerade von rechts kamen und nicht um die Menge drum herum laufen wollten. Das lässt sich nicht verhindern, hat man ja in den ersten zwei Tagen gesehen, als die Securitys immer wieder versucht haben alle ohne Taschen wegzuschicken und das Gedränge dadurch noch größer wurde. Wäre nett, wenn es hier nächstes Jahr mehr Schleusen gibt, in denen sich Taschenträger anstellen können.

Anni1337
Beiträge: 14
Registriert: 22. Aug 2016, 19:56
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
Wohnort: Green Camp

Re: Lob und Tadel: Schleusen, Hauptbühne und T Stage

Beitrag von Anni1337 » 25. Aug 2017, 21:04

Da kann ich mich weitestgehend anschließen.

Die neue Bühne ist beeindruckend, und durch den Effekt, dass es eben nur eine Bühne ist, nervt nicht der Soundcheck der einen Band beim Konzert der anderen. Ich finde auch, in der Running Order hätten es keine zwei Spalten sein dürfen, es ist eben nur eine Bühne!
Logisch gut und trotzdem habe ich die Main und Pain Stage sehr vermisst. Vielleicht auch, weil ich es vorher schöner fand mit den "zwei Battlefields", vor jeder Bühne eben. Die Schleusen-Lösung vor der SB-Bühne war für mich und andere Besucher mit denen man sich unterhalten hat, keine Lösung. Gerade bei Grindfuckers konnte man es wohl kaum Moshpit nennen, weil zu wenig Leute dafür reingelassen wurden, weniger noch als bei anderen Bands.
Desweiteren fand ich es sehr blöd, dass man nach dem pinkeln oft nicht wieder reingelassen wurde.
Und zum Thema Sicherheit glaube ich nicht, dass die Schleusen-Methode gut war, denn beim Rein- und Rauslassen wurde es so eng wie sonst nirgends auf dem Festival. Eine junge und sehr kleine Besucherin ist mir dabei aufgefallen, die sichtlich nervös in dem Gedränge war und selbst ich dachte für einen Moment "Luft, ich will Luft".

Das fehlende Zelt über der T-Stage hat die besagten Vor- und Nachteile. Es war echt störend, dass die SB-Stage so rüberschallte und Schutz vor Sonne und Regen fehlte. Zugleich fand ich es angenehm, dass sich das Publikum weiter verteilt hat und so bestimmt auch mehr sich die Bands angeguckt haben.

Benutzeravatar
Catamenia13
Beiträge: 16
Registriert: 13. Aug 2016, 11:28
SUMMER BREEZE 2016: ja

Re: Lob und Tadel: Schleusen, Hauptbühne und T Stage

Beitrag von Catamenia13 » 27. Aug 2017, 18:20

Hallo liebe Summer Breeze Community,

auch zu diesem Thema möchten wir unsere Meinung kund tun.

Die Hauptbühne an sich war schon ein echter Hingucker und hat uns wirklich beeindruckt.
Nur fanden wir die Lösung mit dem Ein- und Auslass nicht wirklich gelungen.

All die Jahre hat sich doch das Prinzip mit offenem Wellenbrecher vor den beiden Bühnen bewehrt, warum musste man sich dieses Jahr für ein anderes und wesentlich schlechteres Prinzip entscheiden?
Wenn hier eine Panik ausgebrochen wäre, will ich gar nicht dran denken, wie viele verletzt oder erdrückt worden wären...
Wir erinnern uns alle an Roskilde und das Pearl Jam Konzert mit Schrecken...
Jedesmal wenn man aufs Klo musste (die zwei Dixies haben leider bei den Hauptbands nicht ausgereicht) oder sich was zu essen holen wollte, stand man meistens vor dem Dilemma, dass man nicht mehr rein konnte...
Das war wirklich mehr als ärgerlich und hat die Stimmung etwas getrübt. :cry:

Vielleicht gibt es ja neue Sicherheitsauflagen dieses Jahr, aber wir fanden diese Lösung wirklich nicht gut und wünschen uns die alte Regelung wieder her oder auch gerne wieder zwei getrennte Bühnen.

Über eine Antwort und Eure Meinungen hierzu freuen wir uns :)

Ganz liebe Grüße
Franzi & Friends

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste