Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Hier könnt Ihr untereinander über das SUMMER BREEZE Open Air diskutieren! - Talk about the SUMMER BREEZE Open Air!

Moderatoren: Administratoren, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Chazar
Beiträge: 10
Registriert: 8. Sep 2017, 19:13
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
SUMMER BREEZE 2019: ja
Wohnort: Hessen

Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von Chazar » 16. Nov 2019, 14:45

Nervt es Euch, wenn andere Festivalbesucher Ihre Kinder dabei haben?
Pros/Cons Kids auf dem Festival?
Ist das SBOA sicher für Kids?

Meine Tochter will unbedingt mal mit mir auf das SBOA. Nächsten Sommer ist sie dann 12 Jahre alt und könnte nach den derzeitigen Regeln noch kostenlos mitkommen. Mir ist klar, dass dies für mich einige Einschränkungen bedeuten wird, z.B. weniger saufen; andererseits will ich auch ein cooler Vater sein. Einschränkungen für mich sind mein Problem, aber ich will eben niemanden anderen auf den Sack gehen.

Ein anderer Punkt: Meine Tochter sieht jetzt mit 11 schon aus wie 16 und würde angebotenen Alkohol vermutlich nicht ablehnen. Mein Frau hat deshalb auch bedenken, ob ein Festival ein sicherer Ort für sie ist. Meine Frau war noch nie auf dem SBOA. Ich denke schon, dass es auf dem SBOA auch für Kids sicher ist. Wie seht ihr das?

Cheesekilla
Beiträge: 19
Registriert: 20. Aug 2018, 16:24
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
SUMMER BREEZE 2019: ja

Re: Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von Cheesekilla » 17. Nov 2019, 15:57

Sicherheit ja. Aber die Umgebung weis ich nicht würde da eher so ab 15/16 zu tendieren

Benutzeravatar
Obse
Beiträge: 944
Registriert: 6. Dez 2006, 00:00
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja

Re: Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von Obse » 18. Nov 2019, 07:57

2018 haben neben mir auf dem Green-Camping zwei Familien mit Kindern gezeltet. Ich schätzte die Kinder auf 14/15 was für mich kein Problem darstellt.

Dieses Jahr war ich nur am Samstag da und als ich in der Schlange am Einlass für die Bändchen stand, fielen mir so viele Familien mit kleinen Kindern auf, da kam ich mir vor wie an einem Familientag auf einem Volksfest.
Ich finde den Ort für Kinder unpassend.

Aber ich glaube wir hatten hier im Forum schon einmal einen Thread zu dem Thema "Kinder auf dem Festival" wo das diskutiert wurde

Benutzeravatar
CamelOne
Beiträge: 44
Registriert: 10. Okt 2014, 21:19
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
SUMMER BREEZE 2019: ja

Re: Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von CamelOne » 18. Nov 2019, 09:02

Ich glaube auch, nicht zu früh mit den Kids hingehen. Die Gefahrt ist hoch, dass sie gänzlich überfordert werden und es gleichzeitig ein bisschen fad wird.
Ich habe meine Kids auch erst ab 15 und zuerst zu Konzerten bzw. kleinere Festivals mitgenommen. Da können sie selbst aussuchen welche Bands ihnen wirklich gut gefallen und sie können voll dabei sein (ausgenommen Moshpit beim ersten Mal ansehen, anstatt mitmachen). Sie fanden es voll cool und waren trotzdem noch überfordert und haben am nächsten Tag zerstörter ausgesehen, als der alte Dad :D
Dafür gehen sie jetzt noch mit mir oder Freunden Konzerte.
cu CamelOne

Caragon
Beiträge: 23
Registriert: 24. Aug 2017, 13:03
SUMMER BREEZE 2016: ja
SUMMER BREEZE 2017: ja
SUMMER BREEZE 2018: ja
SUMMER BREEZE 2019: ja

Re: Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von Caragon » 19. Nov 2019, 14:52

Hi

das ist eine Sache, die man glaub nicht pauschal beantworten kann.
Das hängt auch ganz stark davon ab, wie Deine Tochter "im Allgemeinen" so drauf ist.

Ich hatte meine zwei Kids vor 2017 am Samstag für ca. 8 Std. kommen lassen.
Der Opa hat sie gbracht und die Maman hat sie wieder abgeholt. Wir haben es nicht weit nach Dinkelsbühl.
Da waren die beiden 10 Jahre alt.
Anfangs hatten Sie schon etwas bammel, weil die Leute auf dem Breeze zum einen optisch, eben "typisch Metal" / "Gothik" oder "sonstwas" ausschauen. Zum Anderen sind ihnen Personen suspekt, wenn diese "betrunken" sind.
Doch unterm Strich hat es ihnen so gefallen, dass sie gerne wieder mal mit aufs Breeze kommen möchten. Es hat Sie schon auch sehr beeindruckt.
Jedoch, wenn, dann auch wieder nur für einen Tag und nicht bis tief in die Nacht.

Alle Tage von Morgens bis Nachts wäre für sie noch zu viel. Das würden sie selbst nicht wollen.
Denn 5 Tage können schon recht lang werden.

Ich habe aber gerade auf dem Green Camping schon öfters Familien gesehen, die Ihre Kids dabei hatten. Im Alter zwischen ca. 6/7 und 15/16 Jahren.
Meinem Eindruck nach hat das super funktioniert. Hängt wie gesagt auch viel von den Kids selbst ab.
Es war da aber schon immer so, dass Mama und Papa dabei waren. Nicht nur ein Erziehungsberechtigter.
Das halte ich auch für deutlich geschickter und sinnvoller.
Irgendwann musst Du ja auch mal aufs Klo, Duschen, oder trinken holen oder sonst was,....
Die Tochter kannst Du ja schlecht überall mit hin nehmen und da sollte dann einfach noch ein anderen Elternteil (o.ä) da sein, der so lange nach ihr schaut. Letzten Endes hast Du ja auch eine Aufsichtspflicht für Sie.
Sollte da dummer Weiße doch was sein und Du warst für ne halbe Stunde auf dem Topf,....hast Du u.U. ein Problem.

Grundsätzlich aber finde ich:
Wenn die Kids Bock drauf haben und sie sowas im Kopf nicht überfordert.... und wenn die Kids quasi immer jemanden an Ihrer Seite haben (mit Erziehungsberechtigung),...Why not ?

Und zur Überforderung im Kopf!
Ich glaube die Kids haben im heutigen, medialen Zeitalter, deutlich "heftigere" Dinge mit denen sie im Kopf klar kommen müssen, als so ein Festival wie das Breeze.

Gruß

ROMAN
Beiträge: 1108
Registriert: 10. Aug 2015, 12:02

Re: Kids auf dem SBOA: Yay oder Nay?

Beitrag von ROMAN » 20. Nov 2019, 15:14

Das Jugendschutzgesetz regelt hier eindeutig:
https://www.summer-breeze.de/de/festiva ... er-204384/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast